wissens-welt.eu

Das Bad, mehr als nur ein Ort, um sich zu waschen

Februar 13th, 2009 · No Comments

Das Bad ist heute ein Raum, der in jeder Wohnung, in jedem Haus seinen festen Platz hat. Wer würde heute eine Wohnung mieten oder kaufen, in der es keine sanitären Einrichtungen gibt? Doch das Bad ist viel mehr als nur ein Ort, an dem man sich waschen kann. Richtig eingerichtet ist es durchaus eine Wohlfühl-Oase, ein Ort der Ruhe, Entspannung und Beschaulichkeit. Sicher wird sich solch ein Gefühl nicht in einem kalten, weiß gefliesten Raum einstellen, dem es an jeglicher Gemütlichkeit und Atmosphäre fehlt. Längst sind die Zeiten, in denen auch Männer nur für einen kurzen Zeitraum betreten, um sich zu waschen und zu rasieren, vorbei. Der moderne Mann erwartet in seinem Bad einen Ort der Gemütlichkeit zu finden

Ein modernes Bad ist eine Mischung aus Design, Funktionalität und der Gemütlichkeit. Jeder Mensch hat seine eigenen Vorlieben und auch der Geschmack ist unterschiedlich. Ist für den einen ein Bad im rustikalen Landhausstil das Highlight, ziehen andere wiederum ein Bad in hochmodernem Stil vor. Grundsätzlich, ganz gleich, in welchem Stil das Bad gehalten ist, ein jeder beginnt seinen Tag im Bad, ebenso führt abends der letzte Gang in diese Räumlichkeiten. Wer sich in seinem Bad richtig wohlfühlt, wird den Tag ganz anders beginnen, als derjenige, der einen kalten und ungemütlichen Raum verwendet, um die tägliche Körperpflege wahrscheinlich in aller Eile durchzuführen. Auch im Hinblick auf die Nachtruhe, die jeder so dringend nötig hat, ist die Vorbereitung im Bad sehr wichtig.

Schöne Bäder sind nicht nur was fürs Auge. Sie steigern die Lebensqualität und wirken sich positiv auf den Immobilienwert aus. Noch im 19. Jahrhundert war das Bad ein nur zweckmäßig eingerichteter Raum, in das die Badewanne, das Waschbecken und auch das WC, das Wasserklosett gehörten. Doch in den vergangenen Jahrhunderten wurde aus diesem Zweckbad ein Raum, der sich über seine eigentliche Funktion, nämlich die der Reinigung und Pflege des Körpers, zu einem Raum entwickelt hat, an dem man Ruhe und Erholung finden kann, zu einem wichtigen Bestandteil der Wohnung bzw. des Hauses.

Allerorts wird viel Wert auf Komfort gelegt. Dieser Wunsch ist auch im Bezug auf das Bad anzutreffen, der Trend geht immer mehr zum „Erlebnisbad“, das  je nach Ausstattung sogar ganze Multimediacenter enthalten kann. In vielen Fällen werden sogar Spas in diesen Bädern integriert. Natürlich spielt hier die Größe des Raumes eine entscheidende Rolle, da sich in einem kleinen Bad, in dem gerade mal zwei Menschen Platz darin finden, sich sicher keine so großzügig angelegten Badelandschaften installieren lassen.

Ist nicht so viel Platz im Bad vorhanden, müssen alternative Lösungen her. Längst hat der Fachhandel reagiert und bietet auch für kleinere Bäder traumhaft schöne Lösungen an, die den Wellness-Fan zum Verweilen und Entspannen einladen.

Vor allem bei älteren Häusern und Wohnungen stellt sich irgendwann die Frage nach einer Neu- bzw. Umgestaltung des Bades. Bereits im Vorfeld sollte die Entscheidung getroffen werden, ob es sich dabei nur um den Austausch der Fliesen und der Sanitärgegenstände handelt oder ob es sich um eine richtige Sanierung handeln soll. Wird das Bad komplett saniert, so ist es durchaus möglich, den Verbrauch von Wasser und Wärme zu optimieren und somit die Energiekosten zu reduzieren. Die Anzahl und die Bedürfnisse der Personen, die in dem Haushalt leben, spielt eine wichtige Rolle. Muss ein Bad behindertengerecht umgebaut werden, ist neben dem gewünschten Komfort auch wichtig, dass eine Barrierefreiheit geschaffen wird. Weiterhin stellt sich die Frage, welche sanitären Einrichtungen das Bad enthalten soll. Soll ein WC im Bad integriert werden? Wird ein einzelner oder ein Doppelwaschtisch benötigt? Wie sieht es mit Badewanne und Dusche aus? Die Planung eines neuen Bades erfordert einige gut durchdachte Überlegungen, da nicht nur der räumliche Bedarf geplant werden muss. Auch technische Voraussetzungen müssen geklärt werden, Änderungen der Installationen für Sanitär, Heizung und bei der Elektroinstallation  müssen nicht nur geplant sondern auch durchgeführt werden. Zu diesem Zweck bedarf es meist entsprechender Schlitz- und Durchbruchsarbeiten. Allerdings kann man heute in vielen Fällen mit Trockenbauwänden, die auch in Feuchträumen eingesetzt werden, einen Großteil dieser Arbeiten vermeiden.