wissens-welt.eu

Ein Haustier soll einziehen

Februar 12th, 2009 · No Comments

Irgendwann im Laufe eines jeden Kinderlebens wird einmal der Wunsch nach einem Haustier wach. Entweder, weil die Freunde schon lange eins haben oder weil man die lieben Kleinen unbedingt eins haben möchten. Vielleicht hat der Nachwuchs im Fernsehen eine Tiersendung gesehen oder in Bilder- oder anderen Büchern besonders süße Fotos von Katze, Hund und Co gesehen. Natürlich ist dies aber eine Entscheidung, die ein Kind nicht alleine trifft. Die Eltern müssen eingreifen und gemeinsam mit dem Rest der Familie alle Pro und Kontras abwägen und sich genau darüber im Klaren sein, was es bedeutet ein Tier zuhause aufzunehmen. Dabei muss bei dieser Entscheidung noch gar nicht feststehen, was es denn überhaupt für ein Tier werden soll.

Ein Tier bedeutet nicht nur mehr Zeitaufwand für alle Familienmitglieder, sondern auch eindeutig mehr Arbeit. Egal, um welches Tier es sich handelt. Ein Tier, um das man sich nicht kümmern muss und das keine Arbeit macht, gibt es einfach nicht. Natürlich sollte man auch darauf achten, wie alt der Nachwuchs ist und wie groß. Dass sich ein dreijähriges Kind und eine 85 Zentimeter hohe deutsche Dogge vielleicht nicht unbedingt gleich sympathisch sind, kann man sicherlich schnell nachvollziehen. Ein Haustier ist ein Lebewesen, dem es in seiner neuen Familie gut gehen soll. Deshalb muss man sich genau darüber im Klaren sein, welche Bedürfnisse die einzelnen Tiere eigentlich haben und ob man diesen überhaupt gerecht werden kann. Oft genug sind Haustiere irgendwelche Spontankäufe, die nicht selten wieder im Tierheim landen. Oder, noch schlimmer, die dann an irgendwelchen Straßen oder Geschäften einfach ausgesetzt werden, in der Hoffnung, dass sie nie wieder nach Hause finden.

Ob ein Haustier zu einem passt oder nicht, kann man zum Beispiel über die entsprechende Literatur herausfinden. Mittlerweile gibt es im Internet zu sicherlich jedem Tier einen Eintrag und eine Beschreibung, aus der man herauslesen kann, was das Tier benötigt, wie viel Zeitaufwand mit ihm verbunden ist und wie teuer es im monatlichen Unterhalt ist. Auch das ist nämlich ein Punkt, der nicht missachtet werden sollte. Ein Haustier kann sehr teuer werden, vor allem, wenn es unvorhergesehen krank wird und man sehr oft zum Tierarzt muss. Auch dann muss man für sein Tier da sein und kann es nicht einfach abschieben. Wem die Informationen aus dem Internet zu unpersönlich sind, der kann auch in die nächste Tierhandlung gehen. Dort kann man sich die Infos zum Tier meist gleich am lebenden Objekt geben lassen. Aber Vorsicht: Hier ist es auch bedeutend schwieriger, einfach wieder aus dem Laden zu marschieren und das Zwergkaninchen, das man gerade noch auf der Hand sitzen hatte, zurückzulassen.

Auch in den Tierheimen bekommt man natürlich Informationen. Oftmals sind hier viele freiwillige Helfer, die sich dann aber nicht mit allen Tieren auskennen, sondern deren Fachwissen sich nur auf zum Beispiel Hunde beschränkt. Aber sicherlich wird man auch hier fündig und es kann einem zumindest gesagt werden, worauf man alles achten muss, wenn man sich überlegt, ein Haustier anzuschaffen. Welches Haustier es werden soll, liegt zum Großteil an den Interessen der Familienmitglieder. Soll es ein Jogging-Begleiter für den Papa werden oder doch lieber etwas zum Kuscheln für die Tochter? Soll es ein Bewacher werden, der auf dem Hof für Fug und Ordnung sorgt und Eindringlinge abschreckt oder doch lieber ein Tier, mit dem man abends gemütlich vor dem Fernseher kuscheln kann. Soll es eher ein kleines Tier sein, oder ein großes, eines, dass sich eher selbst beschäftigt oder eins, um das man sich sehr viel kümmern muss. Fragen gibt es viele, dies waren längst nicht alle. Wenn man sich für ein Haustier entschieden hat, das zu einem passen könnte, dann geht es weiter mit den Überlegungen. Tierhandlung, Tierheim oder woher sonst?

Heike Werner